County Kerry - The Kingdom

Das County Kerry in Irland wird auch "The Kingdom" (das Königreich) genannt.

Die Hauptstadt von Kerry ist Tralee mit rund 28.000 Einwohnern (2006). Hier findet jährlich das berühmte Song Festival "The Rose of Tralee" statt.

Der Name Kerry stammt ab von dem irischen Wort Ciarraí (= Ciar's people). Hierbei handelt es sich um einen frühen keltischen Stamm, der sich am höchsten Berg Irlands, dem Caran-touhill niedergelassen hat. Ciar war der Sohn von Fergus, des Königs von Ulster..

Im Kingdom finden Sie zahlreiche geographische und archäologische Spuren wie Dolmen, Steinforts, Schlösser und Klöster.

Die Haupteinkunftsarten der Menschen in Kerry sind Landwirtschaft, Fischerei, Schafe, Viehzucht sowie Molkereiprodukte, und natürlich auch der Tourismus.

Schafe In manchen Dörfern und Weilern wird noch Gälisch gesprochen (Gaeltacht area).

Man kann sehr viel unternehmen: Wandern, Radfahren, Golfen, Fischen in Flüssen, auf Seen und auf dem Meer, Tauchen, Segeln, Surfen .... es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten.

Die Infrastruktur in Kerry wird ständig verbessert. Nah bei Killarney gibt es den Flughafen "Kerry County Airport" in Farranfore. Von hier gibt es Flüge von und zu einer Menge europäischer Großstädte. Das Bahnnetz wurde neben den Busverbindungen auch weiter ausgebaut.

Im Vergleich zu anderen irischen Provinzen und Grafschaften verfügt Kerry über die längsten Küstenstreifen Irlands insbesondere wegen der drei Halbinseln Dingle, Iveragh und Beara.

Eine der bekanntesten Touristenziele Europas ist wohl das Städtchen Killarney mit den wunderschönen Seen, dem National Park und vielen weiteren Attraktionen. Killarney ist der ideale Ausgangspunkt für ein Fahrt um den Ring of Kerry. Das Gap of Dunloe und Kate Kearney's Cottage sind auch ganz in der Nähe.

Das County Kerry hat die längste Küstenlinie Irlands wegen seiner drei berühmten Dingle, Iveragh und den nördlichen Teil von Beara. Überall gibt es kleine und größere Buchten, romantische kleine Fischerdörfer, Städtchen und Häfen. Hier findet man kleine, verschwiegene und auch lange Sandstrände sowie wilde Felslandschaften mit großen Klippen, die in das Meer ragen, und auf der anderen Seite durch den Golfstrom bedingt mediterrane Vegetation mit Palmen und je nach Jahreszeit ein riesiges Blütenmeer unterschiedlichster Pflanzen. Kleine Straßen führen durch regelrechte Höhlen von Rhododendron und Fuchsien. An jeder Ecke der kurvigen Küstenstraße bietet sich ein anderes dramatisches Bild. 

Das Klima ist gleichmäßig, selten Frost im Winter, jedoch im Sommer ist ein schneller Wetterwechsel normal. Kerry, The Kingdom, ist die Region Irlands mit dem größten Regenfall, jedoch ist anhaltender Regen äußerst selten. Der Küstenwind bläst den Regen oft schnell weg und die Sonne scheint unmittelbar danach wieder so schön, daß die Farben der Hügel und des Atlantiks ganz besonders erscheinen. Grüne Hügel, schroffes Gebirge und ein tiefblauer atlantischer Ozean ... das muß man einfach erleben.


Entdecken Sie Kerry - Go2Kerry!